Maria Radna
 
 

The annual pilgrimage of the Triebswetterers to Maria Radna took place around Septenber 8th, the feast of the The Nativity of the Blessed Virgin Mary. They walked all the way (approx 90 km). To them, it used to be a great event of the year and Radna was as far as many of them got throughout their lives. On the road, they met pilgrims from other Banater villages, forming together a huge procession. The pictures represent little souvenirs they used to bring with them from there.


"Im September des Jahres 1859 sind aus Triebswetter die zwei Schullehrer, die Herrn Friedrich Bernstein, Oberlehrer der IIIten Klasse und Organist dan Jakob Buding, Lehrer der IIten Klasse mit den Pilgernden Ortsbewohner, vom 8t.-10-11t. September an den Tagen Maria Geburt, Maria Namen’stag mit der Prozession nach Maria Radna zur Wallfahrt mitgegangen.
.."
(see the entire story, from Treffil 936 W-X, here)



"Schauet, sie ziehen in die Ferne. Vorne wird das Kreuz getragen. Dann folgen die Messdiener im roten Gewande, dann die Fahnen, die Musik und dann die unabsehbare Menge der Andenken. Singend und betend pilgern sie nach Radna, zur lieben Mutter Gottes. Und schauet: wenn sie nach Hause ziehen, wie sie alle fromm und andächtig sind, wie zufrieden und gottergeben und mit ihnen zieht der Friede in's Dorf hinein." (1)
 
   
   
   
 
 

(1) Augustin Pacha's Festpredigt vom 29. August 1926 bei der Einweihung der "Banatia" in Temeschburg
in: Dr. Anton Peter Petri, Die "Banatia" (1926 - 42) bzw. "Prinz-Eugen-Schule" (1942 -44), Neue Banater Bücherei, LXXIX, Mühldorf/Inn, 1992

next